Protokoll GV 2014

127. ordentlichen Generalversammlung vom 6. März 2013

Traktanden:

  1. Begrüssung
  2. Wahl der Stimmenzähler
  3. Protokoll der 126. ordentlichen-GV vom 7. März 2013
  4. Jahresbericht des Präsidenten
  5. Abnahme der Jahresrechnung 2013
    Entlastung des Vorstandes
  6. Festsetzung des Jahresbeitrages 2014
  7. Jahresprogramm 2014
  8. Präsentation der neuen Homepage
  9. Festsetzung des Jahresbudgets 2014
  10. Wahlen
  11. Ehrungen
  12. Anträge
    a) des Vorstandes
    b) der Mitglieder
  13. Mitteilungen und Verschiedenes

 

 

 

Traktandum 1, Begrüssung

Präsident und Ehrenmitglied Robert Zahno eröffnet um 19 Uhr die 127. ordentlichen Generalversammlung und ladet zu Beginn die anwesenden Gäste und Mitglieder herzlich zum Nachtessen ein: „en Guete!“

Die Versammlung geht um 20 Uhr weiter. Einen herzlichen Willkommensgruss rich- tet der Präsident an Präses, Pfarrer Jaroslaw Duda. Weiter richtet der Präsident sei- nen Willkommensgruss an die anwesenden Ehrenmitglieder:

  • Böni Beat
  • Eigenheer Kurt
  • Kohler Peter
  • Savary Roger
  • Lauper Herbert
  • Rothlin Walter
  • Ott Karlheinz
  • Koch Stephan
  • Stadler Willy

Der Präsident führt die Begrüssung an die Gäste und Vereinsdelegationen wie folgt weiter:

  • Kirchenpflege, Herr Michael Schwitter – kurzfristig erkrankt, wird vom Pfr. Duda Jaroslaw vertreten
  • Kirchenstiftung, Herr Anton Giger
  • Pfarreirat, Frau Marlies Maier und Frau Daniela Löffel
  • Kath. Frauenverein, Frau Romy Hachen und Frau Rita Vögeli
  • Chor der Dreifaltigkeitskirche, Herr Robert Ernst und Frau Elfie Emch
  • Sankt Nikolausgesellschaft, Herr Beat Rumpel und Herr Rolf Anliker
  • Blauring, entschuldigt
  • Jungwacht, entschuldigt
  • Fotografin, Frau Simone Stadler.

Entschuldigungen sind von 21 Mitgliedern eingegangen.

Die Einladung wurde an alle Mitglieder rechtzeitig verschickt. Die Traktandenliste wird gemäss Statuten angenommen.

Traktandum 2, Wahl der Stimmenzähler

Der Präsident schlägt die Mitglieder Lukas Gunziger und Roger Scherler als Stimmenzähler vor. Sie werden von der Versammlung einstimmig und mit Applaus bestätigt.

Anzahl anwesende Mitglieder 55, Absolutes Mehr 28, 2/3 Mehrheit 37.

Mitgliederbestand per 06.03.2014: 123.

Traktandum 3, Protokoll der 126. ordentlichen Generalversammlung vom 7. März 2013

Das Protokoll wurde mit der Einladung zugestellt und auf der Homepage der Pfarrei publiziert.

Das Protokoll wird einstimmig angenommen und dem Protokollführer, Giorgio C. Bazzanella mit Applaus verdankt.

Traktandum 4, Jahresbericht des Präsidenten

In üblicher Form lässt der Präsident das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Die Anlässe und Höhepunkte werden zum Besten in Erinnerung gerufen. Sehr viele wunderschöne Momente der Geselligkeit und Freundschaft im Verein und mit der Pfarrgemeinde. Am Schluss richtet der Präsident den herzlichsten Dank an die beteiligten Mitglieder und Personen, die beigetragen haben, dass all diese Anlässe in guter Erinnerung bleiben werden.

Der Vize-Präsident, Karlheinz Ott, übernimmt die Abnahme des Berichtes. Dieser wird mit grossem Applaus und dem besten Dank der Versammlung angenommen.

Der Jahresbericht wird am Schluss mit einer Diaschau ergänzt. Herzlichen Dank an Willy Stadler, der diese Diaschau zusammengestellt hat.

Traktandum 5, Abnahme der Jahresrechnung 2013 und Entlastung des Vorstandes

Der Präsident übergibt dem Kassier, Willy Stadler, das Wort, der sein Geschäft über die finanzielle Entwicklung des Vereins im vergangenen Jahr erläutert.

Die Jahresrechnung weist Einnahmen von 7‘763.60 Franken auf, dem gegenüber stehen Ausgaben in der Höhe von 6‘114.30 Franken vor. Dies ergibt Mehreinnahmen für das Jahr 2013 von 1‘649.30 Franken. Die Bilanzsumme erfährt somit eine Vermögensvermehrung von 1‘649.30 Franken und beträgt neu per 31.12.2013 Franken 12‘382.15. Erfreulich zu Buche geschlagen haben wiederum die freiwillige Beiträge in der Höhe von 2‘040 Franken sowie die Mehreinnahmen aus der Jass Meisterschaft in der Höhe von 1‘997.05 Franken. Die Beträge der Kirchengemeinde von 1‘000 Franken, der Pfarrkirchenstiftung von 750 Franken und aus der Gottesdienst-Kollekte von 992 Franken, haben ebenfalls für ein positives Ergebnis in der Kasse beigetragen.

Der Kassier entbietet den herzlichsten Dank an die Adresse der Kirchenpflege und der Kirchenstiftung für ihren wohlwollenden Beitrag sowie allen Mitgliedern für ihre freiwilligen Beiträge bei der Entrichtung des Jahresbeitrages. Besonderen Dank geht auch den Gottesdienst-Besucher vom 9. und 10. Februar 2013 für die grosszügige Kollekte.

Der Präsident verdankt die grosse Arbeit des Kassiers und übergibt zugleich das Wort an die Revisoren für die Déchargeerteilung.

Die Revisoren, Alois Schmed und Beat Böni, haben am 12.02.2014 die Kasse überprüft. Sie stellten fest, dass die Kasse korrekt geführt wurde, mit den Bewegungen und den Belegen übereinstimmt. Die oben erwähnten Zahlen der Einnahmen und der Ausgaben, sowie des Gewinns und des neuen Vereinsvermögens können sie bestätigen. Der Sprecher der Revisoren, Mitglied Alois Schmed, beantragt der Generalversammlung die Jahresrechnung sowie die Bilanz 2013 zu genehmigen und dem gesamten Vorstand Décharge zu erteilen. Der Antrag der Revisoren wird einstimmig angenommen.

Traktandum 6, Festsetzung des Jahresbeitrages 2014

Die freiwilligen Beiträge waren letztes Jahr, wie im Kassabericht erwähnt, bedeutend höher als der normale Jahresbeitrag, der seit 1980 immer gleich ist.

Der Vorstand beantrag der Versammlung den Jahresbeitrag zum 34. Mal unverändert bei 10 Franken zu belassen. Der Antrag wird von der Versammlung einstimmig angenommen.

Traktandum 7, Jahresprogramm 2014

Der Präsident erläutert im Detail das neue Jahresprogramm gültig für das Jahr 2014. Das Jahresprogramm wurde mit der Einladung zur GV zugestellt und wird auf der Homepage der Pfarrei publiziert.

Der Pfarreitreff, der seit über 40 Jahre von den Ehrenmitglieder Robert Zahno und Karlheinz Ott mehrheitlich organisiert und durchgeführt wird, erfreut sich nicht mehr der Beliebtheit wie zur Anfangszeit. Die noch wenigen Mitglieder – es reicht noch gerade für einen Jass Tisch – die mit Freude teilnehmen, bedauern zwar die Aufhebung des Pfarreitreffs, zeigen jedoch Verständnis für den Entscheid. Der Pfarreitreff wird bis auf weiteres nicht mehr durchgeführt und somit aus dem Jahres- programm gestrichen.

Der Präsident bedankt sich bei der Wandergruppe St. Laurentius und deren Organisatoren, die Mitglieder Lukas Gunziger und Toni Giger, für die monatliche Durchführung der Wanderungen. Ebenfalls bedankt er sich bei Ehrenmitglied Peter Kohler für die monatliche Organisation der Jass-Treffen jeweils am 1. Freitag des Monats. Ei- nen Dank wird auch an Mitglied Engelbert Rothlin ausgerichtet, der die wöchentli- chen Treffen der Walking-Gruppe organisiert und leitet.

Der Jass-Treff erfreut sich, wie Ehrenmitglied und Organisator Peter Kohler zu berichten weiss, einer sehr guten Beteiligung. Zusammen mit Mitglied Alois Schmed darf er jeweils einmal im Monat rund 70 Mitglieder und Gäste zum gemütlichen Jass Nachmittag im Kirchgemeindezentrum begrüssen. Von dieser Anzahl Teilnehmer, würden sich ca. 1/3 davon jeweils an der Jass Meisterschaft im November beteiligen. Die Organisation und Durchführung sei mit den Jahren umfangreicher geworden. Ehrenmitglied Peter Kohler erläutert weiter, dass um die Kosten einigermassen zu decken, einen Beitrag von 15 Franken pro Teilnehmer verlangt wird. Er bittet der Vorstand und die Versammlung um einen Beitrag aus der Vereinskasse um weitere Kosten decken zu können. Dieser Bitte kann für diese Ausgabe der Generalversammlung nicht entsprochen werden, da diese nicht im Budget vorgesehen ist. Vom Präsidenten wird Peter Kohler aufgefordert dies auf die kommende Generalversammlung rechtzeitig einzureichen.

Mitglied Toni Giger meldet sich im Namen der Wandergruppe St. Laurentius zu Wort und berichtet über die Aktivitäten der Gruppe und lädt die Versammlung herzlich auf die unzähligen Wanderungen ein.

Das Jahresprogramm wird mit den erwähnten Anpassungen, der Streichung der Pfarreitreffs und der Ergänzung der Jass Treffs, von der Versammlung angenommen.

Traktandum 8, Präsentation der neuen Homepage

Vorstandsmitglied Giorgio C. Bazzanella übernimmt das Wort und erläutert kurz zur Einleitung das neue Projekt der Homepage. Anschliessend präsentiert Mitglied Thomas Malnati diese Homepage. Unter der Adresse „www.kmb-buelach.ch“ wird ab sofort alles Wissenswertes über den Verein präsentiert. Der Präsident übergibt Thomas Malnati für die Erstellung der Homepage eine edle Flasche Whiskey.

Traktandum 9, Festsetzung des Jahresbudgets 2014

Das Wort übernimmt wieder der Kassier, der der Versammlung das detailliert Budget 2014 vorlegt und erläutert. Es werden Einnahmen in der Höhe von 6‘220 Franken erwartet, dem gegenüber stehen Ausgaben in der Höhe von 7‘250 Franken vor. Dies ergibt Mehrausgaben von 1‘030 Franken.

Das vorgeschlagene Budget wird ohne Einwände einstimmig genehmigt.

Traktandum 10, Wahlen

Im zwei Jahres Turnus werden die Wahlen durchgeführt. Unser Vize-Präsident und Koch des Dienstes, Ehrenmitglied Karlheinz Ott, tritt nach insgesamt 20 Jahre Vor- standstätigkeit zurück. Karlheinz Ott war von 1986 bis 2000 und von 2008 bis heute im Vorstand tätig. In den ersten 14 Jahren war er zuerst vier Jahre als Beisitzer danach als Vize-Präsident tätig. Im Jahr 2008 wurde Karlheinz Ott wieder in den Vorstand gewählt, während dieser Zeit hatte er das Amt des Vize-Präsidenten inne. In diesen 20 Jahre war er speziell für das Kulinarische Verantwortlich. Die Stunden die er mit seiner Mannschaft in der Küche des Kirchenzentrums gestanden hat, sind sehr viele. Unzählige Stunden die er zum Wohle und Genuss der Pfarreimitglieder mit seinen Kochkünsten gedient hat. Der Präsident dankt im Namen des Vorstandes und der Versammlung Karlheinz Ott für seine geleistete Arbeit. Die Versammlung bestätigt dies mit einem grossen Applaus.

Der Präsident, Robert Zahno, tritt nochmals für die kommende Periode als Präsident an. Er kündigt an, dass dies seine letzte Amtsperiode sein wird. Der Vize-Präsident Karlheinz Ott übernimmt die Wahl des Präsidenten. Robert Zahno wird von der Versammlung einstimmig und mit Applaus wieder gewählt.

Der Rest des Vorstandes wird wie folgt wieder für die nächsten zwei Jahre bestätigt: Willy Stadler, Kassier, Walter Hasler, Beisitzer, Giorgio C. Bazzanella, Aktuar, Guerino Canonica, Beisitzer und Jean Fahrer, Beisitzer. Sie werden von der Ver- sammlung im Globo einstimmig und mit Applaus wieder gewählt.

Als neues Mitglied im Vorstand, schlägt der Präsident der Versammlung unser Mitglied Hansjörg Deflorin aus Winkel vor. Er wird die Aufgaben von Guerino Canonica, der bereits ebenfalls seine letzte Amtsperiode angekündigt hat, wahrnehmen. Hansjörg Deflorin wird mit grossem Applaus in den Vorstand gewählt. Der Präsident heisst ihn herzlich willkommen.

Turnusgemäss werden auch die Mitglieder der Rechnungsrevisoren im Rotationsver- fahren gewählt. So scheidet der 1. Revisor, Alois Schmed, aus und der 2. Revisor, Beat Böni wird in Folge zum 1. Revisor aufsteigen. Beat Böni wird von der Ver- sammlung und mit Applaus bestätigt. Alois Schmed, der seit 2010 als Revisor tätig war, wird vom Präsidenten verabschiedet. Als neuer und 2. Revisor wird Ehrenmitglied Walter Rothlin vorgeschlagen, der von der Versammlung mit Applaus gewählt wird.

Seit Jahren dürfen wir auf die treue Dienste des Fahnenträgers in der Person von Karl Horat zählen. Ferienhalber abwesend, hat es sich bereit erklärt dieses Amt für eine weitere Amtsperiode wahrzunehmen. Ebenfalls für eine weitere Amtsperiode hat sich der Ersatz-Fahnenträger, Peter Kohler, bereit erklärt für dieses Amt seinen Dienst zu leisten. Beide werden von der Versammlung bestätigt und mit Applaus wiedergewählt. Unsere treue Fahnenwache in der Person von Alois Platter, kann aus gesundheitlichen Gründen, seine Aufgabe nicht mehr wahrnehmen. Der Präsident dankt im Namen der Versammlung, Alois Platter für seine geleisteten Dienste. Erwin Stiefel wird für die Aufgabe der Fahnenwache vorgeschlagen und einstimmig mit Applaus gewählt.

Traktandum 11, Ehrungen

Ein, für den Präsidenten aber auch für alle anwesenden Mitglieder und Gäste, erfreuliches Traktandum sind Ehrungen.

Dieses Jahr darf der Präsident stolz folgende Ehrungen vornehmen:

  • Josef Baumeler, Jg. 14 seit 66 Jahre Mitglied
  • Oskar Bühler, Jg. 26 seit 59 Jahre Mitglied
  • Tarcisi Venzin, ehemaliger Präses, seit 44 Jahre Mitglied.

Sie werden mit einem kräftigen und langen Applaus geehrt.

Der Ehrungsreigen geht weiter mit drei Mitgliedern die ihr 35-jähriges Jubiläum der Vereinszugehörigkeit feiern dürfen: René Berset, Herbert Lauber und
Martin Ronchetti.

Fünf weitere Mitglieder dürfen ihr 30-jähriges Jubiläum der Vereinszugehörigkeit feiern: Hansjörg Löhrer, Heinrich Meier, Alois Platter, Engelbert Rothlin und unser Präsident Robert Zahno.

Vier Mitglieder dürfen ihr 25-jähriges Jubiläum im Verein feiern: Karl Egle, Bruno Hecht, Willy Stadler und Werner Wyss.

Alle diese 15 Mitglieder dürfen von der Versammlung einen herzlichen Applaus und Anerkennung erfahren. Die Anwesenden Jubilare erhalten vom Präsidenten eine edle Flasche Wein.

Unser langjähriges Vorstandsmitglied, Karlheinz Ott, wird speziell verabschiedet. Der Präsident geht nochmals kurz die verschiedenen Stationen vom Wirken unseres „Chefkochs“ durch. Den herzlichsten Dank erweist der Präsident mit zwei Flaschen Wein und ein Gutschein. Die Versammlung bekundet mit einem kräftigen Applaus der Dank für seine unermüdlich geleistete Arbeit.

Die zurückgetretenen 1. Revisor Alois Schmed und die Fahnenwache Alois Platter werden ebenfalls ehrenvoll von der Versammlung mit grossem Applaus und vom Präsidenten mit je einer Flaschen Wein herzlichst verabschiedet.

Traktandum 12, Anträge

a) Des Vorstandes: keine

b) Der Mitglieder: keine.

Traktandum 13, Mitteilungen und Verschiedenes

Unser Präses, Pfarrer Jaroslaw Duda, überbringt freudige Grüsse aus der Pfarrgemeinde sowie auch im Namen der Kirchenpflege. Er wünscht dem krankheitshalber abwesenden Michael Schwitter beste Genesungswünsche. Der Präses fährt mit seiner gewohnt herzlichen Art fort und betont die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Verein. Wünscht den zurückgetretenen sowie den neugewählten Mitgliedern viel Erfolg und gutes Gelingen. Er erinnert die Versammlung auf den Vereins-Gottesdienst am St. Josefstag sowie an die kommende wichtige Abstimmung. Er setzt sich engagiert für die Erhaltung der Kirchensteuer für die juristischen Personen ein und betont, wie wichtig auch diese Gelder für die sozialen Aufgaben der Kirchen sind; ohne diese Gelder, würden diese wichtigen Aufgaben wieder auf dem Staat zurückkommen und abgewälzt werden müssen. Daher sei es wichtig mit einem Nein zur Kirchensteuer Initiative abzustimmen. Mit den besten Wünschen auf ein gutes und gesundes Jahr und Gottes Segen beschliesst unser Präses sein Votum.

Frau Rita Vögeli als Vertreterin des Frauenvereins, richtet der Versammlung einige Worte und erläutert die Aufgabe der Mobilgruppe. Diese Gruppe, die seit bereits 30 Jahre aus dem Kreis des Frauenvereins ins Leben gerufen wurde, unterstützt und besucht wöchentlich betagte Menschen aus den Bülacher Altersheime. Es sind vorwiegend Menschen die z.B. auf einem Rollstuhl angewiesen und alleine sind. In jeweils 2-3er Teams, besuchen sie diese Menschen und begleiten sie bei einem Spaziergang oder mit Gesprächen und geben ihnen so ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Eine wichtige und gesellschaftliche Unterstützung an Menschen, die beinahe allein gelassen werden. Diese Mobilgruppe sucht weitere Mitglieder, die Zeit und ein Herz haben diese wichtige Ausgabe wahrzunehmen.

Ein letzter Hinweis vom Präsident auf die nächste Generalversammlung vom 5. März 2015. Er schliesst um 22:15 Uhr die 127. ordentliche Generalversammlung mit einem herzlichen Dank an die Versammlung und den besten Wünsche fürs kommende Jahr.

Rümlang, 23. März 2013

Der Aktuar: Giorgio C. Bazzanella 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.