Pfarreiausflug Alp Siez

Sonntag, 23. Sept. 2018

Der prall gefüllte Moser-Car brachte uns in das wunderschöne Weisstannental auf die Alp Siez.

Bereits die Fahrt auf die Alp entwickelte sich zur Adrenalin treibenden Angelegenheit. Ich persönlich kann es immer noch kaum fassen, wie unser Chauffeur John es schaffte, den riesigen Bus durch die engen Kurven und über die schmalen Brücken zu bringen. Ein wahrer Meister seines Fachs! Entsprechend wurde er immer wieder mit einem grossen Applaus belohnt, wenn wir wieder eine haarsträubende Passage hinter uns gelassen haben.

Auf der Alp Siez angekommen, gaben unsere drei Alphornbläser ihr Können zum besten. Was für eine Kulisse zu diesen wunderschönen Klängen aus diesen tradionsreichen Instrumenten! Auch das Wetter war uns hold und so konnten wir die schöne Aussicht auf die Berge geniessen.

Als Mittagessen durften wir „Siezer Cheishönli mit Apfelmuss“ geniessen. Abgerundet wurde es mit einem feinen Kafi und gluschtigen Dessert. Während der Mittagszeit wurde uns ausführlich über die Cheisteilätä erzählt. Es gab genügend Zeit für die vielen Fragen der Teilnehmer. Für uns Unterländer war das auf jeden Fall eine spannende Sache, wie es auf so einer Alp zu und her geht!

Um etwas gegen unser „Suppen-Koma“ zu tun, wanderte ein grosser Teil der Gruppe der Seez entlang in Richtung Tal. Kurz vor Weisstannen wartete unser Chauffeur bereits mit dem Bus auf uns. Die Rückfahrt durch die engen Kurven nach Mels war abermals spannend und atemberaubend. Mit dem Car wurden wir nach Walenstadt gebracht von wo aus wir mit dem Schiff dem Walensee entlang nach Weesen fuhren. Viel Sonne und die schöne Bergkulisse versüssten uns den Nachmittag.

Glücklich und müde von einem sehr erlebnisreichen Tag kamen wir mit dem Moser-Car pünktlich um 18:30 Uhr in Bülach an.

Einen grossen Dank richten wir an unseren Fahrer John und an die drei Alphornbläser.

Impressionen des Tages

Fotografin: Simone Stadler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.